CD Review: Paradise Lost – Tragic Idol

Hallo zusammen

Die Englische Band „Paradise Lost“, welche ursprünglich aus dem Death Metal kommt und in dann in den 90er Jahren den Death Doom und den Gothic Metal entscheidend prägten, brachten vor einem Monat „Tragic Idol“, ihr neuestes Studioalbum, heraus.

Paradise Lost 2012

Bei ihrem neuesten Werk beschäftigen sich „Paradise Lost“ wieder mit dem Doom Metal. Dies wird bereits schon beim ersten Song klar. Die langsamen Gitarrenriffs von „Solitary One“ wirken auf den Zuhörer sehr schwer. Der Song ist durchgezogen von einer düsteren Stimmung und wirkt sehr beklagend. „Crucify“ beinhaltet dann schon deutlich mehr Fluss. Die Gitarren sind zwischendurch verspielter als beim vorangegangenen Song. Die düstere Stimmung kommt eigentlich nur noch im Refrain vor. „The Fear Of Impending Hell“ ist dann eine Kombination von den ersten beiden Songs. Zwischendurch hat man melancholische Parts mit einer ganz feinen Stimme, die bald von einer raueren Stimme mit viel Kraft abgelöst wird. Der Song bewegt sich somit sozusagen zwischen angst- und hoffnungsvoller Stimmung.
„To The Darkness“ ist dann zu Beginn wieder sehr flott unterwegs. In der Halbzeit geht man abermals in einen sehr langsamen, von schweren Gitarrenriffs geprägten Doom Part über. Die Gitarrenriffs wirken abermals sehr schwer und das Tempo wurde extrem gedrosselt. Gegen Ende hin nimmt der Song wieder deutlich mehr Fahrt auf. Es folgt der Titelsong „Tragic Idol“. Nach einem reinen Gitarrenintro legt der Track in guter Heavy Metal Manier los. In den an sich flüssigen Song fügen sich immer wieder kleinere Doom Parts ein. „The Glorious End“, der letzte Track der Platte, ist dann wieder mehrheitlich im Low Tempo gehalten. Mit der Härte des Gitarrensounds wird viel variiert. Auch dieses Stück beinhaltet wieder einen ausgeprägten melancholischen Zwischenteil und blüht danach mit einem Gitarrensolo wieder auf.

Paradise Lost - Tragic Idol

Fazit: „Tragic Idol“ von „Paradise Lost“ kombiniert klassische Heavy Metal Gitarrenriffs mit gelungenen Doom Parts. Die Songs schwanken zwischen Melancholie und zuversichtlicher Stimmung. Beim Gesamteindruck reicht es für die Note 5.2.

Mit freundlichen Grüssen

Martin Schneider


Das Wichtigste In Kürze:
Band: Paradise Lost
Genre: Doom Metal / Gothic Metal
Album: Tragic Idol
Note: 5.2

Trackliste:
1.Solitary One
2. Crucify
3. Fear Of Impending Hell
4. Honesty In Death
5. Theories From Another World
6. In This We Dwell
7. To The Darkness
8. Tragic Idol
9. Worth Fighting For
The Glorious End

 


 

This entry was posted in Reviews and tagged , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.