Web-Tipp: SwissAttack666.ch

Hallo Leute

An dieser Stelle möchten wir Euch einen der Medienpartner des Metalvetia Metalclub vorstellen. Vielleicht ist Euch sein Link in unserer Liste schon einmal aufgefallen. Wenn nicht, dann ist es höchste Zeit, dass er dies tut.

Die Rede ist von: SwissAttack666.ch

Diese Online-Plattform bietet nebst vielen internationalen News-Beiträgen und CD-Reviews auch immer wieder das aktuellste aus der Schweizer Metal-Szene. Das ganze natürlich immer top-aktuell und innert kürzester Zeit.

Wir möchten einmal schauen was hinter dieser Plattform steckt, wer sich die Mühe macht alle diese News zusammen zu suchen um unserer Szene etwas zu bieten. Dazu haben wir mit Andy Trepp ein sehr interessantes Interview geführt.


Eine Geschichte die das Leben schrieb – oder manchmal kommt es anders.

Andy Trepp, der Macher von SwissAttack666.ch

Andy Trepp - SwissAttack666

Erstmal herzlichen Dank, dass du Zeit für dieses Interview gefunden hast. Du bist Medienpartner vom Metalvetia Metalclub. Jetzt will ich unseren Lesern mal aufzeigen wer hinter SwissAttack666.ch steht und wie es dazu gekommen ist. 

Darum meine erste, simple Frage. Wie ist dieses Projekt entstanden?
Ok…. Also… Swiss Attack ist 1991 entstanden als ich im Kanton Schwyz einen Heavy Plattenladen hatte mit dem Namen VOLTAGE. Da lernte ich Jim Jooks kennen der zur gleichen Zeit die Jdee eines Schweizer Metal Magazins hatte.
Die 0 Ausgabe war noch von überall her zusammenkopiert. Die Nr. 1 & 2 liessen wir dann erstmal in einen Bündner Druckerei drucken, welche nicht sonderlich Ahnung hatte von der ganzen Sache.
Als wir mit Nr. 3 eine neue Druckerei hatten gelang es mir gleichzeitig die Kiosk AG (keine Ahnung mehr wie sie damals hiess) zu überzeugen unser Magazin in ihren Kiosken aufzunehmen.
Am Cover von Magazin Nr. 3 mit Ozzy drauf sieht man schon extrem deutlich den professionellen Druck an. Von da an waren wir in der ganzen Schweiz unterwegs um Werbung für unser Magazin zu machen und Hefte zu verkaufen vor den Konzerthallen.
Neue Leute kamen dazu und die Parties wurden immer häufiger. Es gab Plattenfirmen wie BMG die uns immer unterstützten und es gab andere mit denen es leider nicht wirkilch klappte.

The Big Three - SwissAttack666So vergingen die Jahre und besonders Jim und ich genossen jede Party. Wir veranstalteten auch selber viele Konzerte & Parties. Irgendwann hatten wir es satt, das wir mit jedem Magazin Schulden riskierten und stellten es ein. Wohlgemerkt gab es zu dieser Zeit noch kein Internet. Man konnte also nicht einfach auf Facebook gehen und alles veröffentlichen oder suchen.

Wie ging es dann weiter?
Jim verschlug es dann für ein paar Jahre in die Techno Szene und ich machte mit diversem Projekten, Partys, als DJ, etc. weiter, bis ich irgendwann auf die Idee kam eine SWISS ATTACK Homepage zu machen.

Auf dem Foto mit Chris von Rohr steht „R.I.P Jim Jooks“. Was ist Jim zugestossen? Und wie kam es zu diesem Foto?
Dieses Foto finde ich richtig cool. Es stammt aus der Print-Magazin-Zeit in der Chris für uns geschrieben hat.
Jim wurde vor 8 Jahren tot in seiner Wohnung gefunden. Vermutlich war es Selbstmord. Das ist tragisch, aber älter werden heisst manchmal „überleben“.

Das tut mir leid… Und trotzdem bist du wieder „back to the roots“ gegangen und hast es gewagt ein weiteres Magazin zu gründen. Wie erlebst du die Szene seit deinem „Wiedereinstieg“ als Schreiberling?
Obwohl es schon einige CH-Homepages gibt, ist das Konkurrenzdenken einfach zum kotzen!!! Jeder schaut für sich und denkt er ist die Nr. 1…dabei geht es um die Musik und nicht um das Ego! Aber so sind Schweizer, so ist es auch bei den CH-Bands untereinander. Mann kann auch nie seine Meinung sagen zu einem Thema ohne das Leute die einem nicht mal kennen blöd über einem hintenrum herziehen, was absolut lächerlich ist. Wer mich nicht kennt soll seine klappe halten oder es mir persönlich sagen!

Das ist mal eine Ansage. Du scheinst noch mehr sagen zu wollen. Schiess los!
Momentan hat es so viele Konzerte wie noch nie und die Leute sollen es geniessen! Denn auch das wird irgendwann wieder anders werden.
m Ãœbrigen sollten die CH-Bands mal endlich ihren Arsch in Bewegung setzen und auch selber was dazu Beitragen, dass die Leute an ihre Gigs kommen. Einfach nur auf Facebook die Daten reinzustellen ist lächerlich. So muss ich auch das meiste für meine Agenda zusammen suchen, weil ein Mail versenden Bands ja ins schwitzen bringen könnte. In diesem Sinne R.I.P. Jim Jooks..und Röck’n’Röll for ever…

Danke Andy Trepp für dieses Interview. Ich durfte dich als ehrlichen Menschen kennen lernen, der wohl viel erlebt hat und nicht erst seit gestern da steht und die Szene aufmischen will. Ich wünsche dir viel Erfolg mit SwissAttack666.ch und danke dir im Namen des gesamten Metalvetia Metalclub-Team für deine Unterstützung.

Hier gehts zu SwissAttack666.ch 

This entry was posted in Medien and tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Web-Tipp: SwissAttack666.ch

  1. Raouf Selmi says:

    Immer wieder gerne!

  2. Danke!!Isch cool worde 😉